Die Schönheit der Blinden 18 © Karsten Hein

Ein Mann steht mit einem weißen Königspudel im Führgeschirr in einem leeren Raum. Weiße Wände, ein schwarzes Holzpaneel zieht sich die Wand im unteren Drittel entlang. Auf dem grauen Boden bilden Sonnenlichtflecken das Fenster nach. Der Mann steht leicht breitbeinig und mit hängender Hand da. Er hat einen leichten Bartschatten und trägt ein Hemd, dessen Kragen offen steht, einen Hut, der aus Stroh sein könnte und eine weiße Jeans, dazu weiße Halbschuhe im Turnschuhstil. Der Hund befindet sich in Sitzposition, er hechelt, sein Maul steht offen. (Niki Matita)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s