100 Meisterwerke: 42. „Le Baiser de l’Hotel de Ville“ von Robert Doisneau

Kuss vor dem Rathaus

Bei dem Bild handelt es sich um eine Fotografie von Robert Doisneau mit den Titel „Le Baiser de l´Hotel de Ville“ (dt. „Der Kuss am Rathaus“. Das schwarz-weiß Foto ist 1950 vor dem Pariser Rathaus entstanden und wurde im Querformat fotografiert. Doisneau war bekannt für seine Straßenfotografie.

Im Vordergrund sitzt ein Mann mit dem Rücken zum Fotografen in einem Kaffee. Man sieht seine Schulter und fast komplett seinen Hinterkopf und das rechte Ohr. Sein Körper ist nur zur Hälfte zu sehen. Der Mann sitzt im Bild links und ist etwas verschwommen. Er hat vermutlich dunkelblonde leicht gewellte Haare, trägt eine helle Jacke und einen dunklen Schal. Vor ihm sieht man ansatzweise einen runden, silbernen Tisch und daneben in der Mitte des Vordergrundes, steht ein Stuhl. Die dunkle Lehne des Stuhls ist bis zur Hälfte zu sehen. Sie besteht aus dunklen Holzlatten. Rechts im Vordergrund sieht man ein Stück vom Gehweg und einen Bordstein. Am rechten Rand des Bildes steht ein verschwommener und daher nicht erkennbarer Gegenstand.

Im Mittelgrund des Bildes, hinter dem Stuhl, stehen eine Frau und ein Mann auf dem Gehweg und küssen sich. Beide sind schätzungsweise zwischen 20 und 25 Jahre alt. Der Mann dreht sich zur Kamera. Sein rechter Arm umfasst die Frau, seine Hand liegt auf ihrer rechten Schulter. Er hat dunkles, etwas zerzaustes Haar und ist mit einer dunklen Jacke, unter der ein helles, vermutlich seidenes Tuch hervor schaut, bekleidet. Die Jacke ist etwas länger und reicht ihm etwa bis zur Hälfte der Oberschenkel. Seine Beine und Schuhe sind durch den Stuhl im Vordergrund verdeckt. Der Mann hat helle Haut und ist groß und schlank. Es scheint als hätte er leicht abstehende Ohren. Da er die Frau küsst, erkennt man nur die linke Gesichtshälfte. Er scheint die Augen geschlossen zu haben.

Die Frau ist im rechten Seitenprofil zu sehen. Auch sie hat dunkle, lockige, schulterlange Haare. Das rechte Ohr ist bis zur Hälfte mit Haaren bedeckt. Sie trägt eine offene, dunkle, bis zur Hüfte reichende Strickjacke, unter der ein schmaler, heller Streifen ihrer Bluse zu sehen ist, dazu einen dunklen, ungemusterten Faltenrock. Schuhe und Länge des Rockes kann man durch den davor stehenden Stuhl und den Tisch nicht erkennen. Am rechten Arm hat sie entweder eine Uhr oder ein Armband. Die Frau lehnt sich in den um ihre Schulter gelegten Arm des Mannes. Die Haltung der Frau wirkt offen und unbeschwert. Ähnlich wie bei dem Mann sieht man ihr Gesicht seitlich, bei ihr nur die rechte Seite. Sie hat ebenfalls die Augen geschlossen. Auch sie hat eine helle Hautfarbe, ist aber schätzungsweise einen halben Kopf kleiner.

Auf dem Gehweg befinden sich weitere Personen, die alle in Bewegung zu sein scheinen. Auf gleicher Höhe mit dem Paar läuft eine Frau mit dunklen, lockigen Haaren. Ihre Vorderseite und ihr Gesicht sind halb zu sehen. Die Frau trägt einen langen, hellen Mantel und ein helles Tuch. Dazu trägt sie dunkle Lederhandschuhe und in der linken Hand hält sie eine Lederhandtasche, von der nur ein schmaler Streifen zu sehen ist. Hinter der eben beschriebenen Frau sieht man  einen dunkel bekleideten Mann in schneller Bewegung. Er kommt der Frau entgegen, wodurch nur seine Seitenansicht zu sehen ist und ist sehr unscharf abgebildet.

Auf der Straße hinter dem Gehweg fahren zwei dunkle Autos. Es sind Autos aus den Vierziger- oder Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts. Beide Autos fahren von links nach rechts im Bild. Vom vorderen Auto sieht man die Vorderlichter und ein Stück von der Motorhaube. Beim  hinteren Auto sind das Heck des Autos, der Hinterreifen und die hintere Fensterscheibe erkennbar.

Links im Bild, hinter dem Paar läuft ein Mann mit einer dunklen Baskenmütze, einer dunklen Brille und einem grauen Jackett, das ihm bis zur Hüfte reicht. Er bewegt sich in die gleiche Richtung wie das Paar. Direkt hinter dem Mann ist ein Teil einer verzierten Säule, wohl einer Laterne zu sehen. Rechts von der Mitte des Bildes, vor dem Paar laufend, ist noch ein Stück von einem weiteren Mann mit breitkrämpigem Hut und einem hellen langen Mantel mit Schulterklappen erkennbar.

Der Hintergrund ist hell und etwas verschwommen. Links steht ein altes, großes Haus. Es nimmt die Hälfte des Hintergrundes ein und hat eine reich verzierte Fassade. An der Uhr in der oberen Mitte der Fassade, ist zu erkennen, dass es sich um ein Rathaus handelt. Es ist eine analoge Uhr, ähnlich der in einem Kirchturm. Der Hintergrund ist zu verschwommen um die Uhrzeit ablesen zu können.

Rechts im Hintergrund, neben dem Rathaus sind einige spitze Dächer zu sehen. Rechts am Rand scheinen in weiter Ferne noch mehr Häuser zu stehen. Dies ist aber kaum zu erkennen, da die Belichtung nach hinten immer heller wird, wodurch dieser Bildausschnitt verschwommen und nebelig wirkt. Vor dem Rathaus scheint ein großer Platz zu sein, wodurch die Häuser auf der rechten Seite so weiter hinten stehen.Vor den Häusern sind einige Bäume ohne Blätter zu erahnen.

Dem Betrachtenden springt sofort das sich küssende Paar ins Auge. Es wirkt in der geschäftigen Umgebung besonders unbeschwert. Alle anderen Passanten scheinen beschäftigt und konzentriert, so als wären sie auf dem Weg zur Arbeit oder müssten dringend etwas erledigen. Die Szene ist ein ganz normaler Tag in der Stadt. Nur das küssende Paar verharrt in einer ausgeglichenen Stimmung. Bis auf den Fotografen scheint auch niemand von ihnen Notiz zu nehmen. Der Kuss wirkt sehr leidenschaftlich und demonstrativ. Es ist ihnen egal, ob sie beobachtet werden.

Bildquelle: Kate’s Corner

Text: Lydia Jander

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 100 Meisterwerke, schon beschrieben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s