100 Meisterwerke: 1. „Porträt der Simonetta Vespucci“ von Sandro Botticelli

Portrait der Simonetta

Simonetta Vespucci, „die schönste Frau von Florenz“, taucht in vielen Sandro Botticelli-Werken auf. Zum Beispiel in „Die Geburt der Venus“. Das hier beschriebene Gemälde ist ein Portrait der Simonetta. Es existieren noch andere Versionen. Dieses Bild hängt in Berlin, in der Gemäldegalerie. Es entstand zwischen 1475-1480 in Italien.

Das Bild ist im Hochformat mit den Maßen 47,5 × 35 cm. Es wurde in Tempera Technik auf Holz gemalt. Die Farben sind kräftig und wurden in detaillierten Pinselstrichen aufgetragen.

Dargestellt ist eine Frau im Linken Seitenprofil bis unter die Brust. Sie nimmt den rechten Teil des Bildes von der Mitte bis zum Rand ein. Am linken Rand und über ihrem Kopf sind einige Zentimeter Hintergrund zu sehen.

Die Frau ist schätzungsweise Mitte bis Ende zwanzig, mit blond-braunem, langem Haar, das ihr bis zum Ellenbogen reicht. Der Pony ist vorne etwas kürzer und wird zum Kinn hin länger. Vier weiß –grau schimmernde Perlen sind dicht an der Kopfhaut in ihr Haar eingeflochten. Das Haar ist in der vorderen Partie locker zusammen gehalten und am Hinterkopf mit einem schwarzen Band zu einem Dutt gebunden. Die untere Haarpartie ist aufgeteilt in einen schmalen, geflochtenen Zopf über der Schulter in den weitere kleine Perlen eingearbeitet sind und einen zweiten Zopf, der bis zur Hälfte mit dem schwarzen Band in Kreuz-Technik verflochten ist und hinten gerade am Rücken herunter fällt.

Die Frau zeigt keinerlei Mimik und ihr Blick richtet sich geradeaus und etwas nach unten. Sie wirkt, als ob sie in Gedanken versunken ist. Ihr Gesicht ist zart und schmal und auf ihrer ebenmäßigen Haut sind vereinzelte Sommersprossen erkennbar. Die Stirn ist hoch und die Augenbrauen sind zu schmalen Bögen gezupft wurden. Die Simonetta hat hohe Wangenknochen und es wirkt als trage Sie dezent rosa Lippenstift und passenden Liedschatten. Das Kinn ist kurz und rund. Ihre Nase ist eher schmal und länglich. Ihre schmalen, gleichförmigen  Lippen harmonieren miteinander. Die Augen sind mandelförmig und grau-grün.

Die Simonetta trägt ein Kleid, welches vorne einen schwarzen, mit feinen weißen Quernähten versehenen „Latz“ hat. Der sichtbare Teil des Kleides ist in einem rot-orange Ton gehalten. Der Halsausschnitt ist groß und rund und die Puff-Ärmel fangen erst am Rand der Schultern an. Sie trägt eine feine, dunkle Kette wie aus dünnem Leder, welche doppelt um ihren Hals gelegt ist. Eng unter ihrem Kinn liegt ein Teil der schwarzen Schnur, mit der ihr Haar gehalten wird.

Im Hintergrund des Gemäldes ist im linken oberen Teil ein hellblaues Rechteck zu sehen. Es könnte sich um den Ausschnitt eines Fensters mit dunklem Holzrahmen handeln. Dieses Rechteck reicht in Augenhöhe bis zum Hinterkopf und oben bis zum Rand des Bildes. Der dunkle Rahmen ist durch graue Erhöhung plastisch hervorgehoben. Der übrige Teil des Hintergrunds ist schwarz. Es wirkt, als schauten die Augen aus dem Fenster in den Himmel.

Die Simonetta Vespucci ist eine junge Frau mit einer schönen Figur, langen, vollen Haaren und einem hübschen Gesicht. Der für die Zeit modischen Kleidung und ihrer kunstvollen Frisur nach zu urteilen, gehörte sie zur italienischen Oberschicht des fünfzehnten Jahrhunderts.

Text: Jenny Kraus

Bildquelle: Wikimedia

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 100 Meisterwerke, schon beschrieben

Eine Antwort zu “100 Meisterwerke: 1. „Porträt der Simonetta Vespucci“ von Sandro Botticelli

  1. Ron

    Gute Beschreibung !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s